Aargauer Wirtschaft stellt sich vereint hinter das Energiegesetz

Diese Woche beschloss der Aargauer Gewerbeverband die JA Parole zum Energiegesetz. Damit steht die Aargauer Wirtschaft mit der Aargauischen Industrie- und Handelskammer und der AEE SUISSE Aargau geschlossen hinter dem neuen kantonalen Energiegesetz.

Der Gewerbeverband fasste diese Woche an seiner Vorstandssitzung die Ja Parole für das neue Energiegesetz im Kanton Aargau. Auch die Aargauische Industrie- und Handelskammer und die AEE SUISSE Aargau als Verband der Aargauer Wirtschaft für erneuerbare Energien unterstützen das neue kantonale Energiegesetz.
„Das neue Energiegesetz schafft einheimische Wertschöpfung, von welcher auch die Unternehmen sinnvoll profitieren können.“ sagt Kurt Schmid, Präsident des Aargauischen Gewerbeverbandes.

Die Revision von Regierungsrat Stephan Attiger geniesst damit eine sehr breite Abstützung bis weit in alle politischen Lager hinein. Neben den Wirtschaftsverbänden unterstützen auch die Umweltverbände und der Bauernverband die Revision. Das JA Komitee vertritt fast alle politischen Parteien und ein Grossteil der Volksvertreter im Grossen Rat.

«Weniger Energie brauchen, die Energie effizient einsetzen und aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Holz gewinnen. So unterstützen wir die regionale Wirtschaft und tragen Sorge zu unseren Ressourcen. Damit tragen wir dazu bei, dass auch unsere Nachkommen noch genügend Ressourcen haben werden.» sagt Alfons P. Kaufmann, Vorstandsmitglied des Gewerbeverbandes und Fraktionspräsident der CVP Aargau.

Das neue Aargauer Energiegesetz will eine verstärkte Versorgung mit erneuerbarer Energie statt mit fossilen Energiequellen. Die Befürworter betonen die wirtschaftlichen Chancen für den Kanton Aargau, wenn die Energie aus einheimischen Ressourcen gewonnen wird, statt importiert werden muss.

Kontakt Medienanfragen
Raoul Knittel, AEE SUISSE Aargau
M: 077 464 39 66

28. August 2020|